Wenn Philosophie bereits im Ansatz scheitert…

Bilder: Seit 9/11ist der Unterschied zwischen Wirklichkeit und Fiktion fraglich zu sein. Dann Trump, Corona, Putin – Real, Hyperreal, surreal? Dann kommt die Bilderwelt aus Netflix und Tiktok, die uns in ihren Bann schlägt. Die Bilderwelt des Krieges können wir daher nicht verstehen. Sie lähmen Hirn und Herz und führt zu Ohnmacht.

Nun, was sagt man dazu? Nichts wäre wohl zu wenig. Ich kann verstehen, das Medienschaffende sich Abseits der Realität bewegen, aber um solche Gedanken zu hegen muss man schon seit langem im einem Vulkanschlund verschwunden gewesen sein, dessen Tiefe niemand wirklich kennt. Die Macht der Bilder wird von euch Medienschaffenden erzeugt, wozu neben Facebook und Twitter auch Netflix und Tiktok gehören. Oder sollte mir da etwas entgangen sein. Ihr füttert doch die Leute mit diesem Dreck aus Gewalt, Tod, Kindergartenspiele und Aberglauben, und das rund um die Uhr. Übrigens ist die Reihe Trump, Corona, Putin surreal, denn was hat ein zur Zeit machtloser Ex-US-Präsident und ein US-Virus (?) namens Corona mit dem Präsidenten von Russland, Putin, zu tun. Nichts, absolut nichts rechtfertigt diese Reihe. Und nebenbei angemerkt, weder Hirne noch Herzen sind von Netflix/Tiktok beeinflusst. Das mag bei der Schreiberin Reinhard so sein, nicht aber in der Breite der Bevölkerung. Oder gehen bei uns in D täglich vor Frustration rasende Kinder und Erwachsene in Schulen und morden wie im Vorbild-Staat USA, wo der ganze Medienschrott letztlich herkommt?

Ratte: Dieser Abschnitt beschäftigt sich mit der Jugend Putins und seinem Interview, worin er etwas von einer Rattenjagd erzählte und er feststellen musste, das sich eine gejagte Ratte auch verteidigen kann. Daraus zieht die Journalistin Frings Rückschlüsse auf die psychologische Verfassung Putins, der einem Rattenjäger gleich Kleine und Schwache angreift.

Das ist, um genau und juristisch richtig interpretiert eine Verleumdung in schwerster Form. Es ist nicht nur keine Küchenpsychologie, sondern schlicht und einfach Idiotie in reinster Form. Den Präsidenten eines der größten und mächtigsten Länder der Erde einen Rattenjäger gleichzusetzen, ist eigentlich schon recht beachtlich. Der Rattenjäger nämlich jagt Ratten, und wen jagt Putin gerade? Kiew fühlte sich 2022 noch stark und von der Nato geschützt, als er Putin in den Krieg trieb. Als der Krieg 2014 begann, stand er nur einem schwachen Gegner gegenüber. Jetzt aber steht er allein auf dem Schlachtfeld einem übermächtigen Gegner gegenüber, und die großspurigen Freunde haben sich verzogen. So machen sie das nämlich schon immer, die Freunde aus der Nato, besonders dann, wenn ein ernst zu nehmender Gegner auf den Plan tritt. Oder wie war das in Syrien?

Zeitenwende: Der Duden definiert das als einschneidend, radikal und weltgeschichtlich bedeutend. Die Zeit ist eine andere. Normalität sei in den Köpfen eingebrannt und ändert sich dann plötzlich von Schwarz nach Weiß. Corona war eine Wende, der Ukraine-Krieg auch und es wird erst langsam in unsere Köpfe sickern.

Ja, ja, so sind sie, die Medienschaffenden. Etwas sickert in ihren Köpfen herum, und plötzlich generieren sie eine Wende, erkennen einen großen Knall, der dann lautstark und Intelligenz-los in den Medien breitgetreten wird. Hallo, bitte aufwachen in den Redaktionsstuben. Der Krieg ist nicht gerade erst vom Himmel gefallen, der Virus auch nicht. Beide gibt es schon seit Menschengedenken und daran ist der Mensch auch nicht ganz unbeteiligt, oder täusche ich mich? Was hatten wir denn in den letzten 20 Jahren? Irak, Syrien, Afghanistan, Jemen, Somalia, Liberia, und andere, waren das keine Kriege? Und die Schweinepest, Aids, Masern, Grippe, Ebola, Cholera, Zika-Virus, Sars, und andere, waren das keine Epidemien/Pandemien? Der Leser sollte einfach mal bei Wikipedia nachschlagen (US-Kriege, Epidemien/Pandemien). Das waren alles Zeichen einer Zeitenwende? Nein, waren sie nicht. Zeitenwenden in der Art der Intelligenzia (Satire) gehen nämlich nicht zu Lasten der Opfer, sondern zu Lasten der Täter. Nur wenn die Täter selbst betroffen sind und vor Angst schlottern, entstehen in ihren Redaktionsstuben Zeitenwenden. Als ob die Zeit sich wenden könne. Das ist schlicht und einfach benannt Hirn-Wichse, sonst nichts. Zeitenwenden waren Plato und Aristoteles, waren Buddha und Christus, vielleicht noch Kant und Heidegger, nicht aber 9/11, Corona oder die Ukraine. Das ist Hochmut und Egozentrik in stärkster Form.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.