Propaganda, soweit das Auge reicht…

Es scheint langsam aber sicher überall Mode geworden zu sein, laut aufzuschreien und auch dazugehören zu wollen, wie das seit langer Zeit bei einfachen Gesprächen zu beobachten ist. Einer erzählt etwas, der nächste weiß ebenfalls etwas aus seiner Historie dazu beizutragen und so geht das große „Ich will auch… mitreden“ immer weiter. Nun ist das am Stammtisch nichts Neues und auch gar nicht allzu tragisch. Wenn allerdings die Artikel und Beiträge der Medien, die Aussagen der politischen Amtsträger und der Mainstream der öffentlichen Meinung nach eben diesen Mustern funktionieren (Könnte man auch Mob nennen!), dann ist Gefahr in Verzug.

In der syrischen Stadt Chan Scheichun wurde Giftgas freigesetzt und viele Menschen wurden Opfer dieses hinterhältigen Giftes. Das ist unbeschreiblich bösartig und fern jeglicher Zustimmung. Das ist ein Verbrechen! Das sind aber nur die einzigen Tatsachen, die bisher feststehen. Der UN-Bericht sagt dazu:

(…) the attack had reportedly been carried out through an air strike on a residential area. However, the means of delivery could not be confirmed…

Wer das Gas freigesetzt hat, warum es freigesetzt wurde und was damit beabsichtigt wurde, bleibt, soweit ich die offiziellen UN-Nachrichten interpretiere, weiterhin offen. Über dieses Kampfmittel (wunderbarer Begriff…, ich bevorzuge Menschenmassenvernichtungswaffen) verfügen oder verfügten Russland, die USA, Frankreich, Groß Britannien, Syrien (Assad), der IS und last not least auch die syrischen Rebellen. Alle genannten finden bzw. fanden das auch bisher ganz in Ordnung so und bestreiten das auch gar nicht. Diese Stoffe werden doch nur bereitgehalten, um sie nicht verwenden zu müssen?! Wer das glaubt, glaubt wahrscheinlich auch an… Wahrheit und Gerechtigkeit, Fairness und menschenfreundliche Absichten in kriegerischen Auseinandersetzungen. Alle Parteien, die über diesen Stoff verfügen, können ihn jederzeit auch anwenden. Und da absehbar ist, wie groß der Aufschrei in den geistig blinden Welten sein wird, wenn es passiert, versucht jede Partei, auftretende Verbrechen dieser Art natürlich seinen Gegnern in die Schuhe zu schieben. Beweise? Wozu! Wer am lautesten schreit, wer das meiste Geld hat, wer über die umfangreichsten Mittel verfügt wird sowieso Recht bekommen. Und was dann passiert ist und bleibt ja von den Entscheidungsträgern weit weg. Wen interessieren schon die trockenen Wüstenregionen in Nahen Osten?!  Nur, die Menschen, die dort wohnen, werden dort nicht bleiben wollen. Sie werden sich auf den Weg machen,  um irgendwo anders eine friedliche Heimat zu finden. Dieser Weg ist gefährlich, lebensbedrohend und mit Risiken behaftet, denn überall, wo sie hingehen könnten, leben schon Menschen, und ein willkommen geheißen werden ist ungewiss. Jeder Verteidiger seiner Kampfstoffe, jeder Hersteller von Munition und Waffen und jeder Geber, Verkäufer und Händler macht sich daher schuldig am Leid dieser Menschen.

Es bleibt weiterhin die Frage zu klären, warum alle Beteiligten so handeln. Qui bono (Wem nutzt es?). Das ist immer die Frage, die zu stellen ist, wenn ein ungeklärtes Verbrechen passiert. Allerdings ist diese Frage für Syrien selten bis nie in den Medien zu hören, zu lesen oder zu sehen. Alle bieten stets nur Antworten an: Russland ist schuld! Die Rebellen waren es! Der IS ist der Bösewicht! Nur Geschrei und bösartige Verleumdungen werden geschrieben, gepostet und veröffentlicht. Aus allen Seiten, aus jeder Ecke tropft der blanke Hass und geheucheltes Mitgefühl. Nur die wichtigste Frage von allen wird nicht gestellt: Qui bono. Schon der Respekt vor den Opfern sollte uns aber dazu veranlassen, das unsägliche Leid nicht auch noch zu Propagandazwecken zu missbrauchen. Bei Verbrechen und Terror müssen die Schuldigen bestraft werden, das gilt im Krimi genauso wie im realen Leben. Wie im Krimi sind wir das den Opfern schuldig. Wir wissen aber noch gar nicht, wer die Täter in der syrischen Stadt sind und warum sie das gemacht haben. Und um das herauszufinden sollten Untersuchungen stattfinden, die -die Erfahrung lässt grüßen- jede Partei zwar medial wirksam auch einfordert, selbige aber in der Realität regelmäßig behindert, verbietet oder zu manipulieren versucht. Und den ganz großen Spielern bleibt dann ja auch noch das Veto im Sicherheitsrat, was nichts anderes ist als die Macht, die Wahrheit zu verbieten. So wird das nichts.

Stellen wir also fest:

  • Die Vorfälle müssen untersucht werden. Um das zu ermöglichen, haben die Waffen zu schweigen, . Jeder, der wirklich Interesse an der Aufklärung hat, wir dem zustimmen.
  • Es ist die Frage zu stellen, ob diese Art von Waffen nicht generell zu ächten ist. Dazu gehörte dann auch, dass alle, die solche Stoffe besitzen, sie auch vernichten. Das gilt auch für die USA und Russland.
  • Bis zum Abschluss der Untersuchung steht der Schuldige nicht fest, gibt es daher auch keine einseitigen Aktionen und Reaktionen.

Bei jedem Diebstahl, jeder Verleumdung und jedem kleinen Schadensfall gelten diese Regeln in nahezu allen Ländern der Erde. Besonders in der EU ist das Gang und Gebe. Warum ist es nicht möglich, so etwas auch auf die Auseinandersetzung zwischen Staaten, Gruppen und Parteien anzuwenden?!

Wenn man dann Nachrichten liest wie die, das „Assad immer Schuld sei“, wie im folgenden Bericht zu lesen…

Auch die EU-Außenbeauftragte Mogherini kritisierte die syrische Regierung: Laut heute/ZDF soll sie gesagt haben, dass die Verantwortung für die Tat „offensichtlich“ beim „Regime“ Assads liege, weil es die Verantwortung habe, „sein Volk zu schützen und nicht sein Volk anzugreifen“.

…muss sich fragen lassen, ob da nicht die Blind- und Taubheit schon über die Weisheit gesiegt haben. Es sind auch Kräfte aus der EU, Nato-Staaten, die die Rebellen Syriens ausrüsten, um den von den USA gewünschten Systemchange in diesem Land umzusetzen. Es sind diese Rebellen, die sich hinter bzw. unter der Zivilbevölkerung verstecken und einen Krieg führen, ohne Rücksicht zu nehmen. Rebellengruppen auszurüsten und zu unterstützen oder Systemchanges herbeiführen zu wollen wiederspricht eindeutig der Charta der UN, die alle genannten Staaten unterzeichnet haben. Ist das den Politikern in der EU nicht bekannt? Oder wird das schlicht und einfach unterschlagen, weil diese Charta ja sowieso niemand mehr zu kennen und zu interessieren scheint?

Das alles, von der Berichterstattung bis zu den Statements der Amtsträger, ist hinterhältigste, übelste und verblendete Propaganda, und als Bürger eines Rechtsstaates schäme ich mich, dass so etwas im meinem Namen geschieht!

Ergänzung nur einen Tag später (07.04.2017):
Nun ist es doch schon passiert, und uns bleibt die Hoffnung, dass Putin und sein Russland wenigstens so viel Vernunft besitzt, auf diese Eskalation nicht noch einen draufzusetzen. Politisch, völkerrechtlich, menschlich, taktisch, strategisch und logisch ist der amerikanische Angriff auf Syrien ein Desaster. Ich bin fassungslos angesichts dieser Aktion, die scheinbar nur aus einem Bauchgefühl heraus entschieden wurde und den dritten und wahrscheinlich letzten Weltkrieg heraufbeschwören könnte.  Und ich muss meine Zuversicht gegenüber Trumps politischer Lernbereitschaft zurücknehmen. Er ist doch die größte Gefahr für die Menschheit, die heute auf zwei Beinen herumläuft.

Und es gibt auch eine Botschaft an alle in Europa, die sich zustimmend zu der Aktion geäußert haben: Nie wieder Krieg war der Grund, die Völker Europas in der EU zusammenzubringen. Nie wieder Krieg ist der Grundsatz der Zusammenarbeit der Völker in der UN.  Die Großmächte und deren Arsenal dürfen nicht entfesselt werden. Kein Verbrechen, keine Wut und kein Entsetzen ist groß genug, um das zuzulassen oder zu riskieren. Vor diesem  Krieg wird sich niemand in Bunkern schützen können, und auch euer gierig zusammengerafftes Geld in den Steuerparadiesen wird sich nicht schützen lassen. Wenn die Bomben fallen wird es kalt und leer, geht das Licht zum letzten Mal  aus, weltweit. Begreift das endlich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.