Quelle: RT deutsch

Der Tankerkrieg

Immer wieder platzen neue Meldungen durch unserer Medien, die wieder und wieder behaupten, das Land Iran wolle die westliche Versorgung mit Öl behindern, in dem sie in der Straße von Hormus Tanker entweder angreifen, entführen oder festsetzen. Dabei wird wohl wissend vergessen zu erwähnen, das der Krieg über die Tanker von Großbritannien begonnen wurde, denn noch immer und jetzt schon 14 Tage lang wird ein iranisches Tankschiff vor Gibraltar festgehalten. Dieses soll, unerlaubt nach EU-Recht, vorgehabt haben, iranisches Öl nach Syrien zu verschiffen. Warum aber fuhr der aber über Gibraltar? Da verstehe ich einfach einiges nicht.

Der erste nach Iran geleitete Tanker hatte technische Probleme, bat einen iranischen Hafen um Hilfe, bekam diese auch sofort und konnte schon einen Tag später seine Reise fortsetzen. Lesen wir etwas davon in unseren Medien? Der zweite Tanker soll gegen Schifffahrtsregeln verstoßen haben. Nach iranischen Angaben rammte er ein Fischerboot und fuhr einfach weiter, ohne auf den Notruf der Fischereibootsbesatzung zu reagieren. Weiterhin wird der Mannschaft des Tankers vorgeworfen, Öl in den Golf ausgelassen zu haben. Aus diesem Grunde und zur Klärung der Vorwürfe wurde der Tanker vom Iran festgesetzt. Lesen wir davon etwas in unseren Medien?

Wer immer auch recht hat und letztlich Recht bekommt, weiß ich nicht. Aber Pressemitteilungen und Nachrichten sollten informieren, und nicht durch Weglassen von Nachrichtenteilen und einseitige Berichterstattung ganze Völker mit falschen Informationen versorgen. Ich denke, die iranischen Ausführungen, die genau so wenig belegt werden können wie die westlichen Rechtfertigungen, sollten zumindest so vermittelt werden, dass sich die Leser ein eigenes Urteil bilden können. Nun verlegen die USA weitere Truppen nach Saudi Arabien, neue Flottenverbände der Nato durchstreifen das östliche Mittelmeer, neue Sanktionen werden verhängt, neue Drohungen ausgestoßen und weitere Forderungen an Verbündete gestellt. Also ich weiß ja nicht so recht, was hiermit bezweckt wird, aber zur Deeskalation trägt das alles nicht bei.

Also noch einmal. GB hält als erstes ein iranisches Schiff fest, Iran hält jetzt ein britisches Schiff fest, und die ganze Welt gerät in Aufruhr? Und dann kommt noch unser wohl neuer britischer Premier Boris Johnson hinzu. Dieser fordert doch glatt eine europäische Initiative zum Schutz der Schiffe in der Straße von Hormus? Also noch mal, der Initiator des Brexit, der anstrebt, ohne Vereinbarung die EU zu verlassen, möchte wenige Wochen vor seinem Austritt die EU für seine Interessen in der Golfregion einsetzen? Ist das jetzt nur naiv oder schon unverschämt? Wenn GB seine Aggression gegenüber dem Iran unterließe, gäbe es kein Problem in dieser Meeresenge. Und das die USA in Syrien ihren Angriffskrieg verloren haben, gibt ihnen auch nicht das Recht, sich dort zur Ordnungsmacht aufzuspielen. Wer seinen Krieg verliert, kapituliert. So war das immer und so wird das wohl auch immer sein. Anstatt mit Schiffen zu eskalieren, sollte diese große Nation lieber ihre Besatzung in Syrien beenden und endlich die Menschen dort ihr Leben leben lassen. 2000 amerikanische Soldaten 1 und ihre muslimischen Verbündeten verschanzen sich dort angeblich hinter einem großen Flüchtlingslager, in dem texas-ähnliche Lager-Verhältnisse herrschen. Das ist weder ehrenhaft noch hilfreich noch mit christlichen Werten vereinbar. Das ist ekelhaft!

  1. Von einem Abzug seit Jan 2019 ist mir nichts bekannt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.