Unterirdisch und Undiplomatisch

Nun ist es also geschehen.  Der Untergang des Abendlandes steht unmittelbar bevor? Zumindest ist es so in den Medien zu lesen. Donald Trump hat seine Wahl deutlich gewonnen und wird neuer amerikanischer Präsident. Was für ein Schock in Europa! Zumindest sind die Menschen geschockt, die sich selbst und natürlich sich allein zu den Werteträgern gezählt haben und leider immer noch, zumindest wie in der „ZEIT mit seinem Schreiber Bernd Ulrich“ nachzulesen, so sehen und sich doch sosehr eine der ihren als Siegerin gewünscht haben.
Donald Trump ist ein Mann des Volkes und er spricht zumindest im Wahlkampf die Sprache des Volkes. Und das Volk wählt die Politiker zu seinen Führern, deren Sprache sie verstehen. Diese Einsicht ist uralt und sollte einem Demokraten zumindest bekannt sein. Und weil das so ist, war man in den Anfängen der Demokratie stets bemüht, das Volk bei Laune und Stimmung zu halten. Die Begrifflichkeit lautete „Wohlstand für alle“, und das Volk war zufrieden und auch opferbereit, solang es das Gefühl nicht verlor, noch mit im Boot zu sein. Ist das amerikanische Volk noch immer im Boot? Altersarmut überall, der Niedriglohnsektor boomt, für Volksbildung gibt es keine Mittel, der Sozialstaat ist demontiert, Gerechtigkeit zu bekommen ist geldabhängig, die Reichen werden reicher, die Armen werden ärmer, und die arbeitende Klasse der Wertegemeinschaft darbt ziellos und perspektivlos mit zum Teil mehreren schlecht bezahlten Jobs vor sich hin. Das ist Amerika heute, und wir sind zur Zeit auf dem besten Weg, das alles nachzuahmen. Wunderbar?!?

Was Einsicht und Vernunft bedeutet scheint in der Politik Europas und auch seiner Medien schlicht vergessen worden zu sein. Anders kann ich mir die Aussagen führender Diplomaten und Leitmedien der letzten Wochen zum künftigen Präsidenten unseres Nato-Leitstaates und damit unserer Schutzmacht nicht verstehen. Die Hoffnung, dass ihre Kandidatin gewinnen würde,  muss tatsächlich so groß gewesen sein, das jeder Zweifel und jeder Gedanke an Vorsicht gar nicht erst gedacht wurde oder werden durfte.

Liebe Politiker, es ist ungeschickt und undiplomatisch, in einer Wahl mit ungewissem Ausgang die Siegesfeier schon zu beginnen, bevor die Wähler ihre Stimmen abgegeben haben. Und wenn es sich bei dem zu Wählenden um den mächtigsten Heerführer der bekannten Welt handelt, ist das schlicht und einfach dumm. Lieber Sigmar Gabriel : Was haben Sie sich eigentlich dabei gedacht, selbst noch nach vorliegendem Ergebnis frei gewählte (mehr oder weniger) mächtige Menschen der internationalen Politik wie Trump, Erdogan und Putin samt Le Pen‚ Sarkozy und Kaczynski „Vorreiter einer neuen autoritären und chauvinistischen Internationalen“ zu nennen.  Hallo? Wir verlassen uns auf den atomaren Schutzschild Amerikas und Frankreichs, weitere Namen auf der Liste sind unsere Verbündeten. Sollten wir uns nicht zumindest als diplomatische Funktionsträger etwas politisch weitsichtiger verhalten. Ist es politisch und diplomatisch sinnvoll, mächtige Führer fremder Staaten zu beleidigen? Als Diplomat und Kanzler sind sie jetzt für mich endgültig vom Tisch, absolut nicht wählbar.

Lieber Herr Ulrich von der ZEIT, was haben Sie sich eigentlich bei diesem Artikel (Ganz unten… aber nicht am Ende, ZEIT-Online, 9.11.2016) gedacht? Nichts wahrscheinlich. Sie bezichtigen Obama und Trump des Verrats an Europa? Zumindest Trump hat noch gar nichts gemacht, oder sollte mir etwas entgangen sein? Haben Sie vergessen, was Frankreich und England im Nahen Osten angerichtet haben, das unsere Bundeswehr dort ebenfalls mit ihrem veröffentlichten Einverständnis fleißig mitarbeitet und auch Israel dort sein Staatsgebiet hat? Und ist Ihnen entgangen, das im IS europäische Kinder für ein Kalifat kämpfen, und das ihre Kanzlerin besonnen, rational und diszipliniert unser Land in Kriege geführt hat und weiterhin führen will? Und das zum Teil auch noch in der direkten Nachbarschaft Russlands? Und das sie das getan hat in blindem Gehorsam jenem Obama gegenüber, der uns jetzt verraten haben soll? Sie wollen jetzt Abschied nehmen von Atlantizismus, Amerikahörigkeit und US-Avantgardismus? Das ist ja ganz neu in der ZEIT. Und wer verteidigt in Zukunft uns dann gegen die Bösen dieser Welt? Unsere Bundeswehr? Ich erinnere an Gewehre, die nicht treffen, Panzer ohne Kanonenrohre, Hubschrauber, die nicht fliegen und überm Meer rosten, Flugzeuge, die entweder gar nicht fliegen oder Licht in der Kanzel haben über feindlichem Gebiet… Lächerlich…

Und dann noch zu dem Leitmedium schlechthin, die ARD mit der wunderbaren Diskussionssendung „Maischberger“. Zunächst einmal sollte Frau Maischberger einmal bei Ken Jebsen im Netz schauen, wie man eine Gespräch leitet. Das alle durcheinanderreden dürfen, jeder dem anderen ins Wort fallen darf und Sonderdiskussionen zu sachfremden Themen minutenlang stattfinden dürfen, würde es bei Jebsen nicht geben. Dann mit einer Offensichtlichkeit die eigenen Fragen bei kritischen Teilnehmern so ungeschickt auf Mainstreamvorgaben zu trimmen –wahrscheinlich um damit von irgendwie noch eine für die Leitmeinung passende Antwort zu erpressen-, das es selbst politischen Laien schlichtweg nicht überhören können, ist einfach unterirdisch schlecht. Und Stichworte geben an unkritische Teilnehmer, zum Beispiel an den Tagesschausprecher Roth, die immer genau in deren Argumentationslinie passen, ist nur mit der Annahme zu erklären, dass hier eine Sendung zu Propagandazwecken zweckentfremdet werden soll. Demokratischer Journalismus, liebe Leute, sieht anders aus.

Im Grunde ist es doch ganz einfach. Der Wahlkampf ist vorbei und jetzt ist erst einmal für vier Jahre Ruhe. Was Trump umsetzen wird von seinen Kampfparolen weiß eigentlich niemand. Hat jemals ein Politiker gehalten, was er vor der Wahl versprochen hat? Niemand kennt Trumps Berater, Freunde und Denkfabriken. Amerika hat Bush überstanden, hat Obama überstanden und wird auch Trump überstehen. Es wäre nicht die stärkste Militär- und Wirtschaftsmacht der westlichen Welt, wenn es anders wäre. Und in vier Jahren werden wir dann Bilanz ziehen. Alles andere ist sinnlose Spekulation oder reden über ungelegte Eier!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.